Liveticker

Neuigkeiten

Zorn und Staiger übernehmen sportliche Leitung des ASC

Sportliche Leitung der Hurricanes: Tim Staiger und Timo Zorn

Tim Staiger (li.) und Timo Zorn (Foto: Anneke Swegat)

Kiel, 26.11.2019 – Seit knapp einem Jahr leitet Timo Zorn die sportlichen Geschicke des GFL Teams der Kiel Baltic Hurricanes. Gemeinsam mit Tim Staiger, dem Head Coach der zweiten Herrenmannschaft, übernimmt er nun die sportliche Leitung aller Footballteams im American Sports Club Kiel e.V.

„Wir arbeiten in unserem Verein bereits seit ein paar Jahren immer stärker daran, die Verzahnung unter den Teams und die Ausbildung und Entwicklung der Spieler und Trainer zu verbessern. Coach Zorn und Coach Staiger sind da schon lange das Herz und die Motoren dieser Bestrebungen und haben es bereits geschafft, die Kommunikation zwischen Trainern und Spielern in einer Weise zu fördern, dass junge Talente sich optimal weiterentwickeln können. Mit der offiziellen Übertragung der sportlichen Leitung an die beiden möchten wir an diese ersten Erfolge anknüpfen, um fortan die sportliche Ausrichtung unseres Vereines zielstrebiger und leistungsfähiger gestalten und wir freuen uns sehr, dass wir die beiden für dieses Amt gewinnen konnten“, so Gunnar Peter, Vorsitzender des ASC Kiel e.V.

Die sportliche Leitung umfasst die Erstellung, Ausgestaltung und Kontrolle von Trainingsplänen und Maßnahmen, die Aus- und Weiterbildung der Coaches, Evaluation von Spielern. Des Weiteren auch die Erstellung von Handlungsempfehlungen für den Vorstand in Bezug auf Struktur- und Etatfragen.

Ausbildung im Fokus
„Wir haben bei dieser Arbeit alle sieben Footballteams im ASC im Auge und die enge Zusammenarbeit beginnt bereits im Jugendbereich. Ein großer Fokus unseres „Canes Ways“ ist dabei die Ausbildung junger Spielertalente mit dem Ziel, diese im GFL Team zu integrieren“, erläutert Zorn, „Bereits in den letzten Saisons und seit diesem Jahr noch verstärkter und durch alle Coaches begleitet nutzen wir in unserem Verein die Kadettenpassregel*, um eine optimale Entwicklung mit viel Spielpraxis für junge Spieler zu gewährleisten.“

Auch die ersten drei Monate des Wintertrainings absolvierten beide Herrenteams und die U19-Mannschaft bereits seit drei Jahren unter der Leitung von Timo Zorn gemeinsam. Zu Beginn des diesjährigen Wintertrainings wird das Duo weitere neue Strukturen und Richtlinien implementieren. So werden die ersten drei Trainingsphasen von November bis Januar zudem verstärkt noch positionsspezifischer gestaltet. „Wir sind alle Canes. Es wird Zeit, dass wir wieder als Einheit, als ein Verein agieren. Im ersten Schritt haben wir unser Wintertraining, welches gerade begonnen hat, umgestellt und trainieren nun mannschaftsübergreifend in Units. Ziel ist es, einheitliche Techniken zu vermitteln und Wissenstransfer unter unseren Coaches fördern. Unter dem Motto „Stronger Together“ werden wir neue Wege gehen um im Sinne unser Spieler die Zusammenarbeit im Verein weiter zu entwickeln“, erläutert Tim Staiger.

Try Out am 7. Dezember
Bei jedem Positionstraining sind durch den übergreifenden Ansatz mehrere Coaches vor Ort, um besser auf einzelne Spieler eingehen zu können und auch Neuanfänger für die zweite Mannschaft, Damen oder U19-Jugend gezielt zu betreuen und einzubinden. Wer dabei einen ersten Gesamteindruck als Neueinsteiger sammeln oder sich als Quereinsteiger auch für das GFL Team empfehlen will, für den bietet sich das Try Out der Hurricanes am 7. Dezember im Uni Sportforum an der Olshausenstraße an. Um 13.45 Uhr geht es für die unter 18-jährigen Jungs und Mädchen los, ab 16.45 Uhr starten die Volljährigen. Anmeldung zur besseren Planung bitte hier.

-
*Diese Regel erlaubt es Spielern in ihren ersten beiden Herrenjahren unbegrenzt in der ersten und zweiten Herrenmannschaft ihres Vereins zu spielen. Ältere Spieler mit einem Spielerpass für das GFL Team dürfen nicht in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden und ab dem dritten Jahr im Herrenbereich dürfen Spieler mit einem Pass für die zweite Mannschaft maximal zwei Partien für die erste Mannschaft absolvieren, ab der dritten gehören sie fest zum Team, das in der höheren Spielklasse spielt.

zurück zur vorherigen Seite